Der Begriff Feelgood Management, zu deutsch „Wohlfühl-Management“, mag manch einen dazu verleiten, an Wellness-Oasen, Strand und Erholung zu denken. Ganz so simpel ist es dann doch nicht.

  • Feel Good Management

    Das Bild vom Feel Good Manager als Büro-Clown ist weit verbreitet, wird unserem Ansatz aber nicht gerecht. Wir tragen eine hohe Verantwortung, indem wir uns um das Wohlergehen der Mitarbeiter kümmern – und zwar nicht mit aufgesetzter guter Laune. Stattdessen beschäftigen wir uns intensiv mit jedem Einzelnen im Team.

  • Feel Good Manager

    Ein Feel Good Manager kann dazu beitragen, die Kommunikation zwischen Mitarbeitern untereinander und mit der Unternehmensführung zu verbessern. Reichen die internen Probleme jedoch tiefer, gerät auch der Feel Good Manager an seine Grenzen. Für solche Fälle arbeiten wir mit professionellen Coaches, Mediatoren und Sozialwissenschaftlern zusammen. Geht nicht, gibt’s nicht!

  • Feel Good Company

    In Unternehmen funktioniert Feel Good Management nur im Dialog und im engen Zusammenspiel mit der Unternehmensführung. Mögliche Defizite, die im Unternehmen seitens der Mitarbeiter, aber auch von der Geschäftsführung erkannt werden, werden durch uns nicht ausgeglichen, sondern vielmehr lösungs- und ergebnisorientiert – im Sinne aller – moderiert.