Selbstverteidigung

Selbstverteidigungskurse sollen u.a. durch Rollenspiele dabei helfen, gefährliche Situationen richtig einzuschätzen und dazu beitragen, dass Betroffene sich im Ernstfall verteidigen können.

Taekwondo, Wing Tsun, Karate oder auch Krav Maga – diese Arten der Kampfkunst können Sie natürlich auch in Ihrer Freizeit betreiben, um sich körperlich fit zu halten. Auf der anderen Seite eignen sich die dort erlernten Techniken hervorragend zur Selbstverteidigung.

Wenn Sie sich jedoch entscheiden, einen Selbstverteidigungskurs zu besuchen, dann enthält der Lehrplan nicht nur Übungen und diverse Griffe. Selbstverteidigungskurse trainieren außerdem das Selbstbewusstsein, um Gefahrensituationen vorzubeugen. Es handelt sich dementsprechend oft auch um einen Selbstbehauptungskurs.

Optional kann u.a. gewählt werden aus:

  • Einführung in die Selbstbehauptung
  • Deeskalation
  • einfache Befreiungs- und Lösetechniken
  • Strategien zur Konfliktbewältigung und -vermeidung
  • effektive Tritt- und Schlagtechniken mit Bratzen
  • realistische Verteidigung gegen potenzielle Angreifer